Top-News: Ebola-Verdacht in Ruanda, heftige Kämpfe in der Hiiraan-Region, über 300 Festnahmen in Soweto.

Ruanda, Hiiraan-Region (Somalia), Soweto (Südafrika) – die wichtigsten Meldungen für den 11.08.2014

1. In Ruanda wurde gestern ein deutscher Medizinstudent mit Ebola-ähnlichen Symptomen unter Quarantäne gestellt. Die Testergebnisse sollen binnen 48 Stunden vorliegen.
news24.com >>
Präsident Goodluck Jonathan hat wegen der Ebola-Epidemie in Nigeria am Freitagabend den nationalen Notstand ausgerufen.
spiegel.de >>
Guinea hat seine Grenzen zu Liberia und Sierra Leone geschlossen.
bbc.com >>
Um die Ebola-Epidemie einzudämmen, hat die WHO den “internationalen Gesundheitsnotfall” ausgerufen. Damit kann die Organisation nun völkerrechtlich verbindliche Vorschriften zur Bekämpfung der Epidemie erlassen.
tagesschau.de >>

2. Nach Angaben eines al-Shabaab-Sprechers kam es am Samstag in der somalischen Hiiraan-Region zu heftigen Kämpfen zwischen Islamisten und Regierungstruppen sowie Truppe der AU. Dabei sollen 18 Menschen ums Leben gekommen sein.
news24.com >>

3. Nach Polizeiangaben wurden am Wochenende in Soweto über 300 Verdächtige wegen unterschiedlichster Vergehen festgenommen.
news24.com >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *