Top-News: 3 tote Zivilisten in Bengasi, „Ärzte ohne Grenzen“-Mitarbeiter in der Zentralafrikanischen Republik getötet, Überflutungen und Erdrutsche in Äthiopien.

Top-News: 3 tote Zivilisten in Bengasi, „Ärzte ohne Grenzen“-Mitarbeiter in der Zentralafrikanischen Republik getötet, Überflutungen und Erdrutsche in Äthiopien.

Bengasi (Libyen), Zentralafrikanische Republik, Äthiopien – die wichtigsten Meldungen für den 20.05.2016

1. Während Granatenbeschuss einer belebten Kreuzung in Bengasi kamen gestern drei Zivilisten ums Leben, neun weitere wurden verletzt – drei davon schwer.
libyaherald.com >>

2. Nachdem ein Mitarbeiter der Hilfsorganisation bei einem Angriff auf einen ihrer Konvois getötet wurde, hat Ärzte ohne Grenzen die Arbeit in westlichen Teile der Zentralafrikanischen Republik vorerst eingestellt.
reuters.com >>

3. Bei Überflutungen und Erdrutschen sind in Äthiopien seit letztem Monat etwa 100 Menschen getötet worden, mindestens 20.000 Familien sind obdachlos.
news24.com >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *