Top-News: Ex-Ministerpräsident in Tripolis entführt, rituelle Serienmorde bei Kampala, acht Tote bei Erdrutsch auf Mülldeponie in Conakry

Top-News: Ex-Ministerpräsident in Tripolis entführt, rituelle Serienmorde bei Kampala, acht Tote bei Erdrutsch auf Mülldeponie in Conakry

Tripolis (Libyen), Kampala (Uganda), Conakry (Guinea) – die wichtigsten Meldungen für den 23.08.2017

1. Eine bewaffnete Gruppe hat den früheren libyschen Ministerpräsidenten Ali Seidan in Tripolis entführt. Bereits seit neun Tagen gibt es der Familie und Freunden des Entführten zufolge kein Lebenszeichen.
news24.com >>

2. Nach einer Reihe von Morden an 17 Frauen seit Mai dieses Jahres nahe der ugandischen Hauptstadt Kampala hat die Polizei mehrere Verdächtige festgenommen. Es soll sich bei den Taten um rituelle Serienmorde auf Geheiß von Geschäftsmännern handeln.
bbc.com >>

3. Nach heftigen Regenfällen kam es auf einer Mülldeponie am Stadtrand von Conakry, der Hauptstadt von Guinea, zu einem Erdrutsch. Dabei kamen acht Menschen ums Leben, Dutzende wurden verletzt.
dailymail.co.uk >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *