Top-News: Raila Odinga erklärt sich zum „Präsidenten des Volkes“, vier Tote bei Brand in Lang’ata, kroatischer Großwildjäger in Südafrika getötet

Nairobi (Kenia), Südafrika – die wichtigsten Meldungen für den 31.01.2018

1. Etwa zwei Monate nach der umstrittenen Wahl hat sich Kenias Oppositionsführer Raila Odinga zum Gegenpräsidenten ernennen lassen. Er legte vor tausenden Anhängern in Nairobi einen Eid ab und erklärte sich zum „Präsidenten des Volkes“. Kenias Regierung droht mit einer Anzeige wegen Hochverrats.
spiegel.de >>; dw.com/de >>

2. Sonntag Nacht kamen kamen bei einem Brand in Lang’ata, einem Vorort von Nairobi, vier Menschen ums Leben, etwa 6.000 sind obdachlos, weil nicht genügend Löschwasser vorhanden war. Das Feuer konnte erst nach acht Stunden unter Kontrolle gebracht werden.
edition.cnn.com >>

3. Bei der Löwenjagd nahe Johannesburg ist der kroatische Großwildjäger Pero Jelinic von einer Kugel tödlich getroffen worden. Die genaueren Umstände sind noch ungeklärt.
bbc.com >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *