Top-News: Britische Staatsbürger verlassen Libyen, Gewerkschaftsführer in Südafrika erschossen, Stammesauseinandersetzungen in Kenia.

Die wichtigsten Meldungen für den 13.05.2013.

1. Großbritannien hat Botschaftspersonal, das mit den libyschen Ministerien zusammengearbeitet hat, aus dem Land abgezogen. Nach Mitarbeitern der britischen Botschaft hat auch der britische Energiekonzern BP MitarbeiterInnen aus Libyen abgezogen.
bbc.co.uk >>
bbc.co.uk >>

2. In der südafrikanischen Stadt Rustenburg wurde am Wochenende ein Gewerkschaftsführer erschossen.
reuters.com >>

3. Bei Stammesauseinandersetzungen am Freitag kamen in der kenianischen Stadt Rhamu im Nordosten des Landes acht Menschen ums Leben.
nation.co.ke >>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *